Geschichte

Geschichte

Lassach – Obervellach – Mölltal – Kärnten

Der Romantik-Gasthof „Zur guten Quelle“ in Lassach ist ein geschichtsträchtiger Ort der Begegnung – einst und jetzt.

Die Erbauung der Strasse, welche beim Gasthof vorbeiführt, geht zurück bis zu den Römern

„Velach“ - Erste urkundliche Erwähnung im 10. Jahrhundert

Bei der Abzweigung aus dem Mölltal zu den Mallnitzer Tauern entwickelte sich aus einem im 10. Jahrhundert genannten Ort der Markt Obervellach, der erstmals 1256 als Marktsiedlung der Grafen von Görz-Tirol als solcher bezeichnet wurde.

Zölle im 13. Jahrhundert

Obervellach ist ein traditioneller Bergbauort - schon im 13. Jahrhundert wurde durch den Verkehr über die Tauern an diesem Ort Zoll erhoben.

Aufschlagamt und Mautstelle im 16. Jahrhundert

„Lannsach im Mallnitztal“, das heutige Lassach, wurde im 16. Jahrhundert Aufschlagamt. Der original Zoll- und Wachturm an der einstigen Mautstelle steht heute als „Raucherbereich“ zur Verfügung. Schon damals war der Mautturm ein Ort der Begegnung für Einheimische und Durchreisende, die von der „Kraft der Quelle“ fasziniert waren.

Das Baujahr des Hauptgebäudes ist unbekannt – ca. 200 Jahre alt

Der Gasthof wurde bis Anfang des 2. Weltkrieges als solcher geführt

2003 wurde das Anwesen von DI Josef Vierbauch restauriert und ging
2004 als historischer Gasthof wieder in Betrieb

Romantisch, idyllisch und unverkennbar ist die Atmosphäre, ursprünglich, restauriert und „anders“ der Gasthof.

Die Küche

das Beste aus der Saison – mit Liebe gekocht und Herzlichkeit serviert.